Der Verein Zellertal aktiv e.V.

Als eine seiner Hauptaufgaben sieht „Zellertal-aktiv“ die Koordination der unterschiedlichsten Projekte und Aktivitäten zum Wohle des Gastes. So erstellte der Verein erstmals einen Veranstaltungskalender, in dem Feste, Ausstellungen und Aktionen unterschiedlichster Art aller Gemeinden zwischen Monsheim und Marnheim auf einen Blick erkennbar sind. Durch Pressemitteilungen und die Homepage des Vereins erfahren alle Zellertaler, was „links und rechts der Grenze“ passiert.

Natürlich kommt dies auch den Besuchern des Tales zugute. Ihnen ist es in der Regel gleich, ob sie sich in Rheinhessen oder der Pfalz befinden. Vieles wurde durch den Verein angestoßen. So hat man 2003 Winzer zusammengeführt, die am Zellertaler Ehrenmal sonntags einen Weinausschank organisierten. Dieser Ausschank wurde durch die Verbandsgemeinde Monsheim zur heutigen „Weinrast mit Weitblick“ in Mölsheim in einem festen Gebäude mit Toilettenanlage weiter entwickelt. Auf Anregung des Vereins wurde der „Zellertal-Radweg“ als zwischenzeitlich lückenlose Verbindung zwischen Rhein und Donnersberg geschaffen.

Seit 2015 findet entlang dieser Strecke das „Sattelfest auf dem Zellertalradweg“ statt. Nachdem der Verein mit seinen begrenzten Möglichkeiten, aber mit viel Herzblut 160 km Wanderweg im Zellertal und Umgebung ausgewiesen und eine hilfreiche Wanderkarte erstellt hatte, schufen die Verbandsgemeinden den neuen „Zellertaler Wanderweg“. Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier wurde auf den Verein aufmerksam und erkannte die zahlreichen, grenzenüberschreitenden Aktivitäten.

Das war ein Grundstein zur Schaffung der Förderregion Rheinhessen-Zellertal im Rahmen des LEADER-Programmes der EU. Die dadurch geflossenen Mittel ermöglichten neben Studien über Möglichkeiten der touristischen Entwicklung des Tales die Förderung der Weinrast in Mölsheim, des Re(b)fugiums in Albisheim und des Zellertaler Wanderweges in erheblichem Umfang. Zusammen mit der Zellertalbahn sind dies wichtige Eckpfeiler der weiteren touristischen Entwicklung des Tales.

Über das Angebot der Winzer und Gastronomen hinaus versucht der Verein, mit herausragenden Veranstaltungen, wie der Biergaudi, dem Hofladentag, dem Sattelfest und dem Zellertaler Weinspaziergang weitere Gäste ins Tal zu locken. Die Aktivitäten des Vereins gehen aber auch über die heimatlichen Grenzen hinaus.

Kurz nach der Vereinsgründung entdeckte man bei der Erstellung der Webseite des Vereins, dass es ein weiteres Zellertal gibt. Seitdem pflegt man eine Freundschaft mit dem Zellertal am Fuß des Arbers im Bayerischen Wald. Seit 2002 wird jährlich eine Busreise ins Brudertal organisiert. Mehrere Weingalas mit Moderation der jeweils amtierenden Deutschen Weinkönigin wurden im Arnbrucker Glasdorf veranstaltet. Im Gegenzug finden im Wachenheimer Bürgerhaus zünftige Biergaudis mit Drachselrieder Bier und Musikgruppen aus dem bayerischen Zellertal statt. Mit wachsender Bekanntheit des Zellertales, steigenden Besucherzahlen, Projekten und deren Standards stößt die ehrenamtliche Arbeit von „Zellertal-aktiv“ an ihre Grenzen. Deshalb ist der Verein dankbar für die Unterstützung durch hauptamtliche Fachkräfte des Donnersberg-Touristikverbandes und der Touristinformation in Monsheim.

Seit Gründung des Vereins wurde Einiges für den Tourismus im Zellertal erreicht. Dem Vorstand und allen Beteiligten ist allerdings bewusst, dass die Anstrengungen fortgeführt werden müssen, um die Entwicklung weiterhin positiv zu beeinflussen. Dieser Aufgabe stellen sich der Verein und seine engagierten und kreativen Mitglieder gerne.

Sie möchten Mitglied werden? Bitte laden Sie hier die Beitrittserklärung herunter